Von Nadine am 14. MÄRZ 2016

Mietwagenreise Florida: Einmal durch den Sunshine State

Roadtrip | USA

P almenstrände, entspanntes Lebensgefühl und Sonne satt ‑ im Sonnenstaat Florida herrscht das ganze Jahr über Urlaubsstimmung. Studentin Violetta und ihre Freundinnen bereisten den Sunshine State mit dem Mietwagen. Was die drei Urlauberinnen auf ihrem Roadtrip erlebt haben und worauf Mietwagenreisende in Florida achten sollten, erfahren Sie im folgenden Reisebericht.

Karte Florida

Florida Rundreise Karte
  • Reisezeit: Dezember/Januar
  • Dauer: 14 Tage
  • Länge: ca. 1450 Kilometer
  • Highlight: Die Alligatoren in den Everglades hautnah zu beobachten, ist ein einmaliges Erlebnis.

Am besten bei der Abholung des Mietwagens direkt nach der Sunny Card (Mautkarte) fragen. An den Mautstationen kann man zwar auch bar oder mit Kreditkarte zahlen, jedoch gibt es eine extra Sunny Card Spur, die wesentlich schneller geht. Dafür wird ein Aufkleber auf der Scheibe gescannt und damit das Auto registriert und der Mautbetrag der angegebenen Kreditkarte zugeschrieben.

Kosten und andere wichtige Infos

Alle Kosten, die während der Fahrt entstanden sind – z.B. Mautgebühren oder Kosten der Benutzung der „Fast Lane“ – wurden über die Kreditkarte abgebucht, die wir bei der Mietwagenannahme angegeben hatten.

Parken ist in Florida meistens sehr teuer. In Miami kosten zum Beispiel auch Hotelparkplätze immer extra. Ein guter Tipp ist, dass es auch öffentliche größere Parkplätze gibt, für die man sich eine Art Parkscheibe holen kann und dann einen Pauschalbetrag für den ganzen Tag zahlt (ca 10 Dollar pro Tag).

Beim Tanken wird in der Regel mit Kreditkarte direkt an der Säule gezahlt oder im Voraus an der Kasse in bar.

Route

Da die USA allgemein als Land der unbegrenzten Möglichkeiten gelten und auch der Staat Florida zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, haben die Freundinnen die Qual der Wahl was die Route angeht. Eines stand für Violetta und ihre zwei Begleiterinnen schnell fest: Ab in den warmen Süden und möglichst viel Zeit am Strand verbringen, aber trotzdem die Metropole Miami erkunden sowie einen Ausflug in die mystischen Everglades wagen. Ausgangspunkt ihrer Reise sollte Miami sein ‑ hier landen die Freundinnen (Flug von Frankfurt über Madrid mit Iberia) und können direkt den Mietwagen abholen. Nach einigen Tagen in Miami ging es weiter gen Süden. Der nächste Stop ist Florida City. Anschließend geht es weiter nach Key West. Über die Inselkette der Florida Keys gelangen sie zum südlichsten Zipfel Floridas. Von dort aus wieder zurück nach Florida City und dann weiter Richtung Westen nach Naples, die Everglades sowie Fort Myers. Nördlich davon erreichen sie Tampa und St. Petersburg. Die letzte Station vor ihrem Rückflug in Miami ist Fort Lauderdale.

Ankunft am Flughafen

Am Flughafen Miami angekommen, heißt es: Schnell das Gepäck einsammeln und dann ab zur Mietwagenstation. Die Mädels haben ihren Wagen bereits in Deutschland über MietwagenCheck gebucht und können diesen direkt am Flughafen abholen. Dabei merken die Studentinnen an, dass die Heckklappe nicht richtig schließt ‑ problemlos bekommen sie einen anderen Wagen, der sogar größer als das gebuchte Modell ist. Nach den üblichen Formalitäten, wie Übergabeprotokoll und Registrierung des Fahrers, kann der Roadtrip endlich starten.

Los geht die Reise

Autofahren in Miami

Mit dem Mietwagen im Stadtgebiet von Miami unterwegs

Erste Station an diesem Tag: Downtown-Miami. Der Straßenverlauf wirkt auf europäische Touristen etwas chaotisch, aber dank Navi ist es kaum möglich sich zu verfahren. Über die POI Eingabe sind Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und Restaurants schnell gefunden. Sie verbringen insgesamt 2 Nächte in Miami.

Miami tolle Aussicht

Es gibt viele tolle Pauseplätze zum „Beine-vertreten“

Nächster Stop ist Florida City. Dort kann man besonders gut in dem großen Outlet shoppen gehen. Als nächstes Ziel steht Key West auf dem Programm. Für die Fahrt sollte man auf jeden Fall gut Zeit einplanen, denn es dauert ganz schön lange, bis man unten ankommt. Google sagte den Mädels zwar nur 2h 40 aber effektiv waren sie fast 4 Stunden unterwegs. Auf dieser Strecke gibt es aber viele schöne Plätze um Pausen einzulegen und die Aussicht zu genießen.

Auf den Straßen, die die Inseln verbinden, fährt man meist nur einspurig und es ist meist auch keine hohe Geschwindigkeit erlaubt. Die Fahrt lohnt sich aber allemal: Die Florida Keys sind eine aus 200 Koralleninseln bestehende Inselkette und sie ist ca. 290 Kilometer lang. Auf der westlichen Seite ist der Golf von Mexiko und östlich liegt der Atlantik bzw. das Karibische Meer. Auf dem Weg nach Key West liegt eine alte, stillgelegte Bahnstrecke parallel zur Straße, die man immer wieder während der Fahrt bestaunen kann. Zum Teil sieht man auch Pelikane und Mangrovenwälder direkt aus dem Mietwagen aus.

Key West

Auf dem Weg nach Key West

Pelikane

Pelikanen begegnet man überall auf der Strecke.

Eine der Attraktionen in Key West ist der Southernmost Point USA. Angeblich hat man dahinter bei gutem Wetter eine Sicht bis Havanna. Ansonsten war an dem Tag, an dem sie dort waren sehr viel los. Zwischen Weihnachten und Silvester ist auf Key West Hauptsaison und die drei Freundinnen mussten eigentlich überall sehr lange anstehen. Sehr zu empfehlen sind hier auf jeden Fall die bewachten Parkplätze. Für ungefähr 15 Dollar kann man dort den Mietwagen für 5 Stunden sicher abstellen.

Wieder in Florida City angekommen verbringen die Mädels noch eine ruhige Nacht dort, bevor es am nächsten Morgen weiter geht Richtung Naples. Auf dem Weg von Florida City nach Naples fährt man am Rande, bzw. mitten durch die Everglades. Die Freundinnen sind auf der Route 41 gefahren, diese führt von Miami nach Naples, also einmal von der Ost- zur Westküste. Überall gibt es die Möglichkeit anzuhalten um eine Tour mit dem Airboat zu machen und um Alligatoren zu bestaunen. Eine solche Tour ist wirklich atemberaubend und das Gefühl diesen Tieren ganz nah zu sein ein einzigartiges Gefühl.

Alligator

Alligator ganz nah – Nervenkitzel garantiert!!

Zum Teil kann man die Tiere schon von der Straße aus sehen oder an einem der kleinen Parks anhalten. Dort gibt es einen Weg und viele Pflanzen und Bäume mit Schildern, die einem erklären was es ist. Man sollte den Weg nicht verlassen, da es auch überall außerhalb Alligatoren gibt – Nervenkitzel garantiert!

Alligator Hinweisschild

Vorsicht Alligator: Überall stehen Schilder mit Hinweisen

Alligatoren

Vom Weg aus kann man den Alligatoren beim Faulenzen zusehen.

Von hier geht es weiter nach Tampa und von dort direkt nach St. Petersburg und nach St. Petes Beach. Auf dem Weg nach St. Petes Beach sind die Halbinseln an der der Westküste durch beeindruckende Brücken und Straßen miteinander verbunden. Je weiter man ins Landesinnere fährt desto mehr ist es zu empfehlen mit einem vollen Tank zu starten, da die Mädels nicht besonders viele Tankstellen gesehen haben.

Brücke in Florida

Die Halbinseln auf dem Weg nach St. Petes Beach mit tollen Brückenkonstellationen

Von hier geht es dann zurück zur Ostküste, die deutlich wärmer ist. Die Distanzen in Florida sind auf jeden Fall nicht zu unterschätzen auch wenn einem Florida auf den ersten Moment recht klein vorkommt.

Die nächste Station ist Fort Lauderdale. Fort Lauderdale bietet den Mädels nochmal so richtig viel Kultur- und Partyleben. Ein Erlebnis der besonderen Art war aber ein Ausflug in das weltgrößte Autokino mit 14 Leinwänden! Von Fort Lauderdale fuhren die Mädels wieder nach Miami, wo dann auch der Rückflug wartete.

Fazit: Florida ist eine unglaublich spanndende Mietwagenreise, die man jederzeit wiederholen möchte.

Möchten Sie auch auf Ihrer nächsten Reise Florida mit dem Mietwagen erkunden? Hier finden Sie passende Mietwagenangebote für Ihre Rundreise.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden