Von Nadine am 29. JULI 2015

Mietwagen mit Kind: Tipps und Tricks für die Autofahrt mit Kindern

Kinder

D er Sommer rückt näher und dann heißt es wieder für viele Familien: „Endlich Urlaub“! Doch gerade die Fahrt mit dem Mietwagen birgt einige Tücken, denn nicht alle Kinder sitzen gerne ruhig im Auto. Damit die Mietwagenfahrt mit Kindern ein voller Erfolg wird, verrät Claudia Haller, Mutter und Leiterin des HolidayCheck Reisebüros, ihre persönlichen Tipps.

Experteninterview: Mit dem Kind und Mietwagen in den Urlaub

Mietwagen mit Kindern: Lieber eine größere Fahrzeugkategorie buchen

Claudia, wie alt ist deine Tochter?

Claudia: 2, knapp 3

Wohin ging eure letzte Reise?

Claudia: Unsere letzte Reise ging nach Teneriffa. Ohne unsere Tochter wären wir dort  sicher nicht im Loro Parque und im Siam-Park gelandet. Der Loro Parque ist ein großer Tierpark, „Loro“ ist das spanische Wort für Papagei, der uns sehr gut gefallen hat. Und der Siam-Park ist ein großer Wasser-Park mit Rutschen und anderen Attraktionen.

Das Besondere am Reisen mit Kind ist, dass man wesentlich schneller mit anderen Menschen ins Gespräch kommt. Gerade das Personal am Flughafen oder im Hotel reagiert besonders lieb auf kleine Kinder. Das ist sehr schön und so haben wir das ohne Kind nicht erlebt. Außerdem findet man sehr schnell Anschluss, gerade auch mit anderen Eltern.

Würdest du sagen, dass beim Reisen mit Kindern am Ende nichts nach Plan läuft und man spontan vor Ort viele Dinge anders macht?

Claudia: Nein eigentlich nicht. Man nimmt sich zwar wesentlich mehr Zeit für Ausflüge und Zwischenstopps, aber im Großen und Ganzen läuft das meiste trotzdem nach Plan. Wichtig ist vielleicht, dass man von vorneherein einen anderen Plan aufstellt. Man schaut sich vielleicht im Vergleich zu der Zeit ohne Kind weniger an oder plant kürzere Distanzen. Das hängt jedoch alles stark vom Kind ab.

Hat sich euer Reisetempo und auch eure Reisehäufigkeit durch das Kind verändert?

Claudia: Ja, das auf jeden Fall. Unsere Ausflüge sind viel kürzer geworden und auch die Ziele haben sich in kindgerechte Ausflugsziele verändert. Unsere Ausflugsziele sind nun viel mehr Tierparks oder Wasserpark und weniger Kulturelles. Jedoch verzichten wir nicht völlig auf die Kultur, es ist nur nicht mehr so ausgedehnt.

Gibt es Urlaubsziele die sich besonders gut mit kleinen Kindern eignen?

Claudia: Ja, da gibt es einige. Eigentlich der gesamte Mittelmeer-Raum. Wichtig ist vor allem ein flach abfallender Sandstrand und dass es keine Wellen hat. Prinzipiell sind aber auch Österreich, die Schweiz, die Nordsee oder die Ostsee sehr gut geeignet um mit kleinen Kindern Urlaub zu machen. Und mein persönlicher Tipp: Auch mal einen Urlaub auf dem Bauernhof machen!

Wir fliegen sehr gerne auf eine der spanischen Inseln und achten aber auch immer darauf, dass der Flug nicht zu lange dauert. Die Zeitumstellung ist für Kinder in der Regel problematisch und ein langer Flug ist für viele Kinder sehr anstrengend.

Ferien auf dem Bauernhof

Nicht zu verachten: Ferien auf dem Bauernhof

Habt ihr während des Flugs oder am Flughafen etwas Außergewöhnliches dank eurem Kind erlebt?

Claudia: Es gab eine sehr süße Situation am Sicherheitscheck. Meine Tochter wollte ihr Kuscheltier, ihren kleinen Bären nicht hergeben. Er musste jedoch auch durch die Kontrolle und das Personal war sehr freundlich und hat ihr erklärt, dass der Bär geröntgt werden muss. Schließlich hat sie die Notwenigkeit eingesehen und den Bären abgegeben.

Wie ist es mit der Babymilch im Ausland? Ich habe gelesen, dass da Vorsicht geboten ist. Stimmt das?

Claudia: Babymilch würde ich auf jeden Fall von Zuhause mitnehmen, da viele Produkte nachgeahmt werden. Oftmals sieht die Verpackung wie das Original aus, aber es können trotzdem andere Inhaltsstoffe enthalten sein.

Worin liegen für dich die Vorteile in einem Urlaub mit Mietwagen?

Claudia: Wir buchen immer einen Mietwagen, weil es einfach wesentlich flexibler ist. Wir müssen keine Buszeiten einhalten, können dann weiter fahren, wenn das Kind schläft und auch anhalten wann und wo es uns beliebt.

Habt ihr schon mal eine Reise mit dem Wohnmobil gemacht?

Claudia: Das ist gar nicht unser Fall. Natürlich ist das absolute Typ-Sache, aber ich mag es viel lieber, wenn alles an seinem Platz bleibt, ein geräumiges Bad in der Nähe ist und man ein gemütliches Zimmer hat. Wir wählen für uns daher immer lieber das Hotel.

Road-Trip mit Kind: Ist das deiner Meinung nach machbar? Hast du da Erfahrungen oder Tipps?

Claudia: Ja klar, ein Road-Trip ist sicher auch für Kinder eine tolle Sache. Jedoch ist dort die Umsetzung sicher auch stark vom Kind abhängig. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein Road-Trip mit einem lebhaften Kind durchaus schwieriger ist.

Wichtig ist jedoch in erster Linie, dass man mit Kindern viele kurze Strecken fährt. Am einfachsten ist es sicher möglichst viel zu fahren, wenn das Kind schläft und auch die Abendstunden auszunutzen. Ich finde es wichtig auch mindestens ein Ziel am Tag anzusteuern an dem auch ein Angebot für die Kinder ist, zum Beispiel ein Spielplatz oder ein See an dem gespielt werden kann. Es ist zum Beispiel auch toll, wenn man Kinderfahrräder mitnimmt, dann wird nämlich jede Raststätte und jeder Parkplatz zum Spielplatz.

Wie trägst du das Baby? Kinderwagen immer dabei oder Trage und Tuch?

Claudia: Kinderwagen, schon alleine deswegen brauchen wir den Mietwagen.

Mit Kindern hat man wesentlich mehr Gepäck, oder? Muss es dann schon der Kombi sein oder welchen Autotyp würdest du empfehlen?

Claudia: Mindestens die Mittelklasseklasse: Alleine für den Kinderwagen und zwei Koffer brauchen wir einen großen Kofferraum. Man muss ja auch die Rückbank frei halten, da dort das Kind sitzt und daher nicht mit weiterem Gepäck zugepackt werden darf.

Auf was muss man deiner Meinung nach bei der Mietwagenbuchung achten?

In den meisten Fällen sind die Mietwägen vor Ort sehr teuer. Daher würde ich immer eine Online-Buchung von Zuhause aus empfehlen. Außerdem kann man sich dann auch sicher sein, dass die gewünschte Kategorie noch verfügbar ist. Und wenn sich die Pläne spontan ändern, kann man ja immer noch kostenfrei stornieren.

Gibt es Situationen, die mit Kind unbedingt vermieden werden sollten?

Claudia: Wir vermeiden auf jeden Fall den Transfer mit einem Shuttle. Wenn wir am Flughafen ankommen und erst auf das Gepäck warten müssen, dann die Busstation finden müssen, um dann an der Mietwagenstation erneut auf das Auto zu warten, wäre unsere Tochter sicher sehr quengelig. Unser Tipp ist es daher immer die Flughafenstation zu buchen und sobald der Flieger landet, stellt sich ein Elternteil am Gepäckband an und ein Elternteil geht bereits zur Mietwagenstation. Wenn es dann an der Station länger dauert, dann kann das eine Elternteil auch bereits ein Eis holen oder den Flughafen erkunden.

Kinder kann man gut am Flughafen beschäftigen

Kinder kann man gut am Flughafen beschäftigen, daher besser die Shuttlestation vermeiden

Wie macht ihr das mit den Kindersitzen? Ausleihen oder selbst mitbringen?

Claudia: Unserer Erfahrung nach ist Ausleihen echt teuer. Daher nehmen wir unseren Kindersitz immer mit. Außerdem lässt der Zustand der Kindersitze in den meisten Stationen sehr zu wünschen übrig. Wenn wir unseren eigenen Kindersitz dabei haben, wissen wir, dass unser Kind gut sitzt und dass es sich auch darin wohl fühlt. Da die meisten Fluggesellschaften den Kindersitz kostenfrei als Sondergepäck transportieren und wir unseren Mietwagen direkt am Flughafen mieten ist das für uns auch überhaupt kein großer Aufwand.

Hast du noch einen anderen Tipp, was man vielleicht von Zuhause mitbringen sollte?

Ich würde Sonnenblenden einpacken. Wir haben zu Hause in unserem Auto abgedunkelte Scheiben und bei unserem letzten Urlaub hat sich unsere Tochter häufig beschwert, dass sie von der Sonne geblendet wird.

Was habt ihr sonst im Auto immer dabei?

Claudia: Bücher, Malsachen, ein Liebling-Kuscheltier und ein I-Pad. Besonders praktisch sind Serien auf dem I-Pad, wie z.B. Lauras Stern und Bibi Blocksberg. Das kommt aber eigentlich erst bei Fahrten ab 1,5 Stunden zum Einsatz. Sonst schauen wir viel aus dem Fenster oder singen Lieder, die meine Tochter aus der Kita kennt.

Wichtig ist aber auch ein Notfallset an Kleenex, feuchten Tüchern und Desinfektionsspray.

Habt ihr Spiele, die ohne Spielzeug funktionieren, wie „Ich sehe was, was du nicht siehst?“

Claudia: Ja, aber eher so spontane Spiele wie Laster zählen oder das Geburtstag-Spiel. Da bekommt dann ein Mitfahrer ein Geburtstagslied gesungen.

Was ist euer Lieblings-Stau-Spiel?

Claudia: Im Handy die aktuellen Fotos angucken.

Was ist dein persönlicher Tipp für lange Autofahrten?

Claudia: Ich würde mit Kindern immer in die Nacht rein fahren und dann eigentlich auch so viel wie möglich auf der Autobahn fahren.

Was muss alles in die Notfall-Reiseapotheke?

Claudia: Fiberzäpfchen, Fiberthermometer, Pflaster, ein Mittel gegen Durchfallerkrankungen, Fenistil-Salbe oder Fenistil-Tropfen gegen allergische Reaktionen und vielleicht eine Zeckenkarten, wenn man wandern möchte.

Habt ihr immer einen kleinen Kocher dabei um Schnuller oder Fläschchen abzukochen?

Claudia: Bei kleinen Kindern würde ich empfehlen einen Wasserkocher mitzunehmen.

Mama mit Kind alleine im Auto: Nimmst du den Kindersitz nach vorne?

Claudia: Nein, ich finde das Ablenkungspotential ist für die Mama zu groß und dann ist es zu gefährlich.

Was sind deine Tipps so ganz allgemein?

Claudia: Auch bei kurzen Fahrten immer Essen und Trinken mitnehmen, damit die Grundversorgung immer gewährleistet ist. Grundsätzlich würde ich sagen, sollte man immer auf das Unvorhergesehene vorbereitet sein, zum Beispiel ein sehr langer Stau. Außerdem sitz bei uns immer einer beim Kind, wenn wir zu mehreren fahren, dann kann auch vorgelesen werden.

Weitere nützliche Tipps und Tricks zum Verreisen mit den jüngsten Familienmitgliedern finden sie im Ratgeber „Reisen mit Kindern“ den Sie sich als kostenloses E-Book herunterladen können.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden