Von Nadine am 30. APRIL 2015

Mängel am Mietwagen: Wann darf das Fahrzeug abgelehnt werden?

Abholstation | Versicherung

A bgefahrene Reifen, Kratzer in der Karosserie oder Steinschlag auf der Windschutzscheibe? Manche Mietwägen sind in einem üblen Zustand. Ein genauer Check ist vor allem bei den besonders günstigen Angeboten gefordert, denn ein defektes Mietwagenfahrzeug kann Sie im Straßenverkehr gefährden. Außerdem können Ihnen Kosten für einen Schaden entstehen, den Sie nicht verursacht haben. MietwagenCheck klärt, wann ein Fahrzeug abgelehnt werden darf und wie man am besten vorgeht.

Sie sind gerade am Flughafen gelandet und der Urlaub sollte eigentlich direkt beginnen, doch Sie finden sich in folgendem Horrorszenario: Der angemietete Mietwagen ist in einem unglaublich schlechten Zustand. Der Wagen ist verbeult, das Reifenprofil ist auch kaum zu erkennen und zu guter Letzt blinken beim Drehen des Zündschlüssels alle Alarm-Lichter.

Was bei Mängeln zu tun ist

Wichtig: Nehmen Sie den Mietwagen auf keinen Fall an! Wenn Sie an der Mietwagenannahme bereits den Mietvertrag unterschrieben haben, so haben Sie das Fahrzeug in den meisten Fällen noch nicht gesehen. Lassen Sie sich also vor Verlassen der Mietstation ausreichend Zeit und kontrollieren Sie das Fahrzeug. Falls es Ihnen nicht angeboten wurde, fordern Sie ein Protokoll für den WagenCheck. Erst wenn der Check des Fahrzeugs schriftlich dokumentiert und alles ok ist, können Sie ruhigen Gewissens die Anmietstation verlassen.

TIPP: Machen Sie mit Ihrem Handy oder Ihrer Urlaubskamera ein paar Bilder von der Karosserie oder von beschädigten Stellen. So können Sie im Zweifel darauf verweisen, wie Sie den Wagen entgegen genommen haben.

Außerdem sollte auch im Hinblick auf die Fahrsicherheit der Zustand des Wagens genau geprüft werden. Fremde Autos sind in einer ungewohnten Umgebung generell schon eine Herausforderung. Komplikationen oder ungeahnte Reaktionen des Autos können daher sehr gefährlich werden.

Mietwagen Inspektion

Eine genaue Inspektion ist wichtig

Punkte, die bei der Inspektion beachtet werden sollten

Nachdem Sie den Lack überprüft haben, sollte Ihr nächster Blick den Reifen und Felgen gewidmet werden. Hierbei ist es wichtig dass die Reifen noch ein Profil von mindestens drei Millimetern aufweisen. Schrammen auf den Felgen sind erst einmal völlig unbedenklich und sollten lediglich dokumentiert werden. Risse oder Brüche auf den Felgen hingegen, sind ein Zeichen dafür, dass Fahrwerksteile verzogen sind. Dies wiederum beeinträchtigt die Stabilität während der Fahrt.

Und auch die Windschutzscheibe sollte einer genauen Inspektion unterzogen werden. Besonders Steinschläge sind heimtückisch, denn Glasschäden sind von der Vollkaskoversicherung meistens ausgeschlossen. Wenn Sie keine Glasversicherung abgeschlossen haben und die Scheibe zu Bruch ginge, müssten Sie die Kosten selbst tragen.

Schnell vergessen aber besonders wichtig ist auch die Kontrolle der Beleuchtung. MietwagenCheck empfiehlt unbedingt die Lichter und Blinker kontrollieren. Wenn man alleine unterwegs ist, parkt man den Wagen am besten vor einer Wand und überprüft ob die Lichter reflektiert werden.

Checkliste möglicher Mängel

Checkliste möglicher Mängel

Checkliste möglicher Mängel am Mietwagen:

Karosserie und Lack

Reifenprofil

Felgen

Windschutzscheibe

Blinker, Lichter

Alarmleuchten

Mietwagen nicht fahrsicher

Wenn Ihr Fahrzeug erhebliche Mängel aufweist, die die Fahrsicherheit gefährden, ist unbedingt auf ein Ersatzfahrzeug zu bestehen. Die Vermieter müssen darauf eingehen und Ihnen ein neues Fahrzeug anbieten. Wenn es keinen Ersatz-Wagen in der gebuchten Kategorie gibt, sollten Sie auf eine höhere Kategorie ausweichen. Entweder der Vermieter vor Ort bietet Ihnen diesen Service aus Kulanz an oder Sie wenden Sich an Ihren jeweiligen Vermittler (SunnyCars, TuiCars…). In diesem Fall beantragen Sie bei Ihrem Vermittler eine Kulanzstornierung für das aktuelle Fahrzeug. Sie werden dann aufgefordert werden, den Zustand des Wagens mit einem Protokoll oder mit Fotos zu belegen. Im Anschluss daran wird Ihnen ein neues Fahrzeug angeboten. Sollte sich hierbei der Preis erheblich zum erstgewählten Fahrzeug unterscheiden, so können Sie eine Erstattung der Differenz, ebenfalls auf Kulanz, beantragen.

Mängel erst später festgestellt

Sie sind bereits ein paar Tage mit dem Mietwagen unterwegs und erst dann blinken die Alarmlichter? In diesem Fall sollten Sie direkt Ihren Vermieter kontaktieren. Von Selbsthilfe ist beim Mietwagen unbedingt abzuraten. Man wird Ihnen entweder direkt telefonisch einen Pannendienst zuweisen oder Sie bitten in die Station zu fahren – je nach Distanz und Panne. Gegen diesen Fall sind Sie mit einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung versichert.

Rückgabe

Auch bei der Rückgabe sollten Sie unbedingt den Zustand des Wagens dokumentieren lassen und im besten Falle selbst Fotos anfertigen. Sind Mängel am Mietwagen notiert worden, sollten Sie einen Durchschlag des Protokolls verlangen. Damit sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite, denn leider kommt es hin und wieder vor, dass Kunden für Schäden verantwortlich gemacht werden, die Sie nicht verursacht haben.

TIPP: Am besten auch die Tankanzeige fotografieren, denn auch ein halbvoller Tank kann Sie, wenn Sie die Tankregel „Voll zu voll“ gewählt haben, im Nachhinein noch teuer zu stehen kommen.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden