Von Tessa am 03. APRIL 2012

Steigende Benzinpreise: Tipps zum Sparen beim Fahren

Dies und Das

D as kennt jeder: Steigende Benzinpreise, vor allem zu Ostern! Sie können oder wollen nicht auf Ihr Auto verzichten. Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Sie trotz horrender Preise kostengünstig fahren und billig tanken.

Richtige Fahrweise

Um bei der Autofahrt den Tank nicht zusätzlich zu strapazieren, können Sie folgendes beachten:

  • Früh schalten: Niedere Gänge fressen Sprit! Deshalb eher niedertourig fahren und immer frühzeitig in den nächsten Gang schalten.
  • Vorrausschauend fahren:  Jedes Bremsen und Beschleunigen verbraucht zusätzlich Sprit. Ist zum Beispiel eine rote Ampel in Sicht, am besten den Wagen ausrollen lassen anstatt scharf abzubremsen. Es gilt Vollgas sowie abrupten Gaswechsel zu vermeiden, und möglichst früh Situationen erkennen, in denen ein Tempowechsel nötig ist.
  • Schubschaltung anstatt Leerlauf: Verfügt Ihr Auto über eine Schubschaltung, dann nutzen Sie diese: die Schubschaltung verhindert, dass kein weiterer Sprit eingespritzt wird und wirkt somit spritsparender als der Leerlauf. Es gilt also: Runter vom Gas, aber Gang drin lassen.
  • Elektrische Anlagen schonen: Klimaanlage und Sitzheizung – so angenehm diese Features auch sind, sie belasten den Tank zusätzlich. Bereits die Klimaanlage kann einen Mehrverbrauch an Benzin von 0,5 und 2,5 Liter pro Stunde verursachten –  je nach Hersteller und Kühlbedarf. Deshalb: Die Heizung nicht durchgehend auf Hochtouren laufen lassen und zur Erfrischung auch mal einfach das Fenster runter kurbeln.
  • Beim Warten Motor abschalten: Bahnübergänge und Staus – wenn es absehbar ist, dass es sobald nicht weitergeht, schalten Sie den Motor ab und gönnen Sie Ihrem Tank eine Pause. Abschalten lohnt sich laut Experten sogar schon ab 20 Sekunden Stillstand.

Zeitpunkt fürs Tanken ist relevant

Auto tanken

An den Benzinpreisen können auch wir leider nichts ändern. Aber wussten Sie, dass es zum Beispiel der Sonntag der günstigste Tag zum Tanken ist? Und dass Sie freitags lieber einen großen Bogen um die Zapfsäule machen sollten, da an diesem Wochentag die Preise am höchsten sind?

Wenn möglich, beachten Sie auch, zu welcher Tageszeit Sie eine Tankstelle ansteuern: Morgens und nachts ist der Sprit meist am Teuersten, da es über Nacht oft extreme Preisaufschläge gibt. Natürlich gibt es keine Garantie, jedoch mittags und abends können Sie eher ein paar Cent pro Liter sparen.

Tankstellen haben unterschiedliche Preise

Es lohnt sich zu recherchieren, welche Tankstelle die niedrigsten Preise bietet: Einige Seiten im Netz stellen eine Suche für günstige Tankstellen in Ihrer Nähe zur Verfügung. Wir empfehlen hierzu den ADAC sowie die Seite Clever Tanken.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden