Von Nadine am 18. AUGUST 2014

Europa – Maut – Alphabet: Länder M bis Z

Maut

W as kostet das Autofahren auf spanischen Straßen? Wie sind die Maut-Regelungen in Portugal? Und in welchen Ländern darf man kostenlos alle Straßen befahren? Im zweiten Teil des Maut-Alphabets mit den Ländern von M – Z haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zusammen gestellt. Freie Fahrt auf Malta. Hier gibt es keine Autobahngebühren. Freie
M_final
Malta_final

Freie Fahrt auf Malta. Hier gibt es keine Autobahngebühren...

N_final
Niederlande_final

Freie Fahrt in den Niederlanden. Hier gibt es keine Autobahngebühren.

Ö_final
Österreich_3

In Österreich sind generell alle Autobahnen und Schnellstraßen mautpflichtig. Viel-Fahrer können sich auch eine GO-Box im Auto installieren. In der Regel herrscht aber Vignettenpflicht und die Maut wird in Form einer Vignette dem sogenannten Pickerl entrichtet. Das Pickeln können Sie an allen Tankstellen und Rasthöfen in Grenznähe erwerben. Es ist aber auch möglich die Vignette online zu bestellen und per Post zugesandt zu bekommen.

P_final
polen_neu

Polnische Autobahnen müssen zwischen denen vom Konzessionär und denen von der staatlichen GDDKiA unterschieden werden. Die privaten Abschnitte sind meistens teurer, als die, die von der GDDKiA betriebenen.

In Polen gibt es das offene und das geschlossene System. Die meisten Strecken werden jedoch im geschlossenen System berechnet. Dies bedeutet, dass die Maut nach der zurückgelegten Entfernung berechnet wird. Für einige wenige Strecken gibt es einen Pauschalbetrag (offenes System). In Polen sind Autobahnen, Schnellstraßen und auch Landesstraßen mautpflichtig.

Die Höhe der Kosten richtet sich nach der Fahrzeug- sowie nach der Euro-Schadstoffklasse. Mietwagen.

Vorsicht: Verlieren Sie bei der Fahrt im geschlossenen System Ihre Karte, so müssen Sie die weit-möglichste Entfernung bezahlen. Mautverstöße werden mit 3000 Złoty (ca. 712€) bestraft.

Portugal_final

Das Mautsystem in Portugal ist vielschichtig und recht kompliziert. Jedoch nur im Süden des Landes. Im Norden können Sie – wie beispielsweise in Frankreich – ein Ticket an der Mautstation ziehen und beim Verlassen der Autobahn bezahlen. Im Süden des Landes hängt die Zahlweise vom Auto-Kennzeichen ab. Hierbei wird in Portugal zwischen landeseigenen und landesfremden Kennzeichen unterschieden.

a) Sie besitzen ein portugiesisches Kennzeichen (Mietwagen)

Bezahlung mit elektronischem Erfassungsgerät:

Die Abrechnung erfolgt über ein elektronisches Erfassungsgerät „DEM“. Die allermeisten Mietwägen sind bereits mit diesem Gerät ausgestattet. Von dem jeweiligen Mietwagenverleiher erfahren Sie, wie die detaillierte Abrechnung läuft. Allerdings muss im Mietvertrag eine genaue Auskunft der Kosten und etwaiger Servicebeträge aufgelistet sein.

In der Regel bezahlen Sie eine Leihgebühr für das Gerät (maximal 1,85€/ Tag), sowie die tatsächlich angefallen Mautgebühren. Diese werden im Nachhinein mit Ihrer Kreditkarte abgerechnet. Wichtig wäre es, selbst alle befahrenen Straßen zu dokumentieren, damit hinterher keine bösen Überraschungen entstehen.

Bezahlung ohne elektronischem Erfassungsgerät:

Sollte der Mietwagen kein elektronisches Gerät besitzen, ist es möglich die Zahlung auch in bar vorzunehmen. Beim Passieren der Mautstelle wird das Kennzeichen registriert und so lange gespeichert, bin die Zahlung erfolgt ist. Wichtig jedoch ist, dass das Bezahlen nur ab dem 2. Tag nach dem Passieren der Mautstelle möglich ist und innerhalb von 5 Tagen bezahlt werden muss. Hierfür müssen Sie ein Postamt oder eine Payshop-Niederlassung aufsuchen. Sollten Sie eine portugiesische Bankverbindung und eine portugiesische Steuernummer besitzen, können Sie die Zahlung auch via Onlinebanking oder an allen Multibanko-Geldautomaten vornehmen.

Problematisch wird dies allerdings, wenn Sie an ihrem letzten Urlaubstag nochmals die Autobahn benutzen. Denn mit dem Barzahlungssystem können Sie nur 2 Tage nach der Erfassung die Maut begleichen. Falls Sie keine Bekannten auf ein Postamt schicken können, müssen Sie mit einem Mahnverfahren rechnen. In diesem Fall ist ein Bußgeld fällig. Dies ist das Zehnfache der Mautgebühr, jedoch mindestens 25€ und höchstens 125€, hinzukommen Verwaltungsgebühren.

Sollte Ihr Wagen also nicht mit einem elektronischen Erfassungsgerät ausgestattet sein, wäre es zu empfehlen an den letzten beiden Urlaubstagen die kostenlosen Nationalstraßen zu befahren.

b) Sollten Sie mit dem eigenen Fahrzeug (deutsches Kennzeichen) unterwegs sein, gibt es weitere Möglichkeiten wie:

1. Möglichkeit: „EASY Toll“

EASYtoll ist speziell für Autofahrer gedacht, die direkt eine Autobahn benutzen müssen.

Sie fahren, nachdem Sie in Portugal sind, direkt einen Welcome Point an. Dort Bezahlen Sie über EASYtoll. Am Welcome-Point wird Ihr Kennzeichen erfasst und Ihrer Kreditkarte zugeordnet. Die Mautgebühren werden nun über die Kreditkarte abgerechnet.

Die Gültigkeitsdauer der Registrierung beträgt maximal 4 Wochen.

2. Möglichkeit: „TollCard“ online bestellen

Sie kaufen sich bereits vor Reiseantritt online eine TOLLCard. (https://www.ctt.pt/fepme/app/open/chargingRequest.jspx?serviceCode=TC.5605220916909&request_locale=en) Hierfür benötigen Sie eine deutsche Handynummer.

3. Möglichkeit: „TollCard“ bar vor Ort kaufen

Sobald Sie in Portugal sind, kaufen Sie an einer Autobahntankstelle, einem Postamt, oder auch im Hotel eine TOLLCard. Diese sind in Höhe von 5, 10, 20 oder 40€ zu erwerben. Auf der Karte muss ein Code frei gerubbelt werden, der dann per SMS mit Ihrem Kennzeichen an die angegebene Rufnummer zu senden ist.

Die Gültigkeitsdauer ist hierbei 1 Jahr.

Vorsicht: Die TollCard muss innerhalb der ersten 24 Stunden ab Autobahnbenutzung gekauft und aktiviert werden. Vergessen Sie die Karte zu aktivieren, sind Sie bereits in Zahlungsverzug und Sie erhalten eine Strafe in 10-facher Höhe der Maut (auch hier: mindestens 25€, höchstens 125 €).

R_final
Rumänien_final

In Rumänien müssen Sie für alle außerstädtischen Straßen eine Vignette kaufen. Diese wird jedoch mittlerweile elektronisch registriert und nicht mehr wie gewohnt am Auto angebracht. In Rumänien ist die Vignette („Rovinieta“) als eine allgemeine Straßennutzungsgebühr zu verstehen. Die Vignettenpreise richten sich nach der Schadstoffkategorie des Fahrzeugs und sie ist bei der Post, bei großen Tankstellen, an Grenzübergängen und an örtlichen Stellen der Straßenbehörde erhältlich.

Seit kurzem ist die Vignette auch online zu erwerben: http://www.roviniete.ro/

S_final
Schweden_final

Freie Fahrt in Schweden. Hier gibt es keine Autobahngebühren.

Schweiz2_final

Die Schweizer Autobahnen und Autostrassen (Nationalstrassen) sind gebührenpflichtig. In der Schweiz gibt es nur die Möglichkeit eine Jahresvignette zu erwerben. Diese gilt ab 01. Dezember bis 31. Januar (14 Monate) und kann an Poststellen, Tankstellen, TCS (Touring Club Schweiz) Geschäftsstellen sowie am Zollamt gekauft werden.

Vorsicht: Im Falle einer nicht korrekt befestigten Vignette oder einer fehlenden Vignette, wird eine Strafe über 200 Franken (ca. 164€) fällig.

Slowakei_final

In Slowenien sind so gut wie alle Straßen, also auch Nationalstrassen gebührenpflichtig. Nicht gebührenpflichtige Straßen werden mit einem Verkehrschild gekennzeichnet. Die Maut wird in Form einer Vignette entrichtet. Diese werden vom Verkäufer gelocht. Nur gelochte Vignetten sind gültig. Außerdem wichtig zu wissen ist, dass keine alten slowakischen Vignetten an der Windschutzscheibe angeklebt sein dürfen.

Gekauft werden kann die Vignette an den ÖAMTC Stützpunkten in Wien, Niederösterreich und im Burgenland. In der Slowakei erhalten Sie die Vignette an Grenzübergängen, Tankstellen und in Postämtern.

Slowenien_final

In Slowenien sollten Sie unbedingt den Kaufbeleg aufbewahren, da dieser herangezogen wird, um die Gültigkeit und den ordnungsgemäßen Erwerb der Vignette nachzuvollziehen. Sollte bei einer Kontrolle die Rechnung nicht vorgewiesen werden können, drohen Strafen durch die Kontrollorgane der DARS.

Die Vignette ist bereits in Österreich in allen ÖAMTC-Dienststellen erhältlich. Um Staus vor der Grenze zu vermeiden, ist es empfehlenswert die Vignette bereits vor Reiseantritt online zu bestellen. Weitere Verkaufsstellen sind: „Kompas Shops“ im Grenzbereich (Wurzenpass, Loiblpass, Grablach, Lavamünd, Langegg, Spielfeld, Bad Radkersburg, Sicheldorf, Bonisdorf), Postämter, Büros des Autofahrerclubs AMZS sowie OMV-, MOL-, und Petrol- Tankstellen vor Ort.

Spanien_final

In Spanien sind die privat gebauten Autopistas mautpflichtig. Die öffentlichen Autovías sind immer kostenlos. Den Unterschied erkennt man leicht, denn die Schilder der „ Autopistas“ sind das bekannte Autobahnzeichen, die Autovia-Schilder sind mit dem Schriftzug „ Autovia“ versehen. Ebenfalls kostenlos sind die von den Regionen unterhaltenen Autobahnen, wie beispielsweise Ringautobahnen in Ballungszentren. Die Gebühren in Spanien zählen im Gesamtdurchschnitt zu den höchsten in Europa.

T_final
Tschechien_final

In Tchechien sind alle Autobahnen und Nationalstrassen gebührenpflichtig. Ausnahmen werden mit einem Verkehrschild gekennzeichnet. Die Maut wird in Form einer Vignette entrichtet. Diese wird an den Grenzübergängen, an Postämtern, Tankstellen und an Zweigstellen des tschechischen Automobilclubs UAMK verkauft.

U_final
Ungarn2_final

In Ungarn müssen Sie für Autobahnen, Schnellstraßen und auch für bestimmte Strecken der Landstraße eine Straßenbenutzungsgebühr in Form einer Vignette bezahlen. Diese wird jedoch nicht wie gewohnt an die Windschutzscheibe geklebt, sondern wird elektronisch mit dem Kennzeichen registriert. Alle nötigen Daten werden beim Mautbetreiber gespeichert und stehen den Behörden für Kontrollzwecke jederzeit zur Verfügung.

Z_final
zypern_final

Freie Fahrt auf Zypern. Hier gibt es keine Autobahngebühren.

Den ersten Teil des Maut-Alphabets mit den europäischen Ländern von A bis L finden sie hier. Mietwagen

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden