Von Nadine am 13. JANUAR 2015

Auslandsfahrt mit dem Mietwagen: So zahlen Sie nicht drauf

Ausland | Gebühren

J e teurer der Mietwagen, desto höher die Chance, dass man ihn nicht ins Ausland fahren darf. Einzelne Fahrzeugkategorien oder Modelle unterliegen sogar eigenen Regeln. MietwagenCheck hat für Sie nachgefragt, was die jeweiligen Anbieter für Vorschriften haben. Wir haben für Sie bei unseren Vermietern vor Ort in Köln und München nachgefragt, ob und wann Grenzfahrten ins Ausland erlaubt sind.

Generell finden Sie all diese Informationen bereits vor der Buchung in den Mietbedingungen. Diese gelten deutschlandweit und sind vom Buchungsstandort in Deutschland unabhängig.

Planen Sie eine Auslandsfahrt ist es besonders wichtig sich im Vorfeld darüber zu informieren, denn immer mehr Mietwägen sind mit einem GPS-Ortungssystem ausgestattet, das den Vermieter dazu berechtigt den Wagen zu orten und im Falle eines außerplanmäßigen Aufenthaltes stillzulegen.

Wenn Sie beispielsweise einen Kleinwagen in München oder Köln suchen, finden Sie Folgendes in den Mietbedingungen unserer Partner:

Europcar
Europcar

Einreise in benachbarte Länder ist für bestimmte Gruppen auf Anfrage erlaubt

Dies bedeutet, dass Sie bei der Buchung eine Nachricht an unser Service-Team schreiben und Ihren Wunsch auf eine Grenzfahrt kommunizieren. Unser Service-Team leitet dies dann an den Partner vor Ort weiter und in der Regel ist die Grenzfahrt kein Problem.

Mit Fahrzeugen aus der Kategorie Cabrios sowie mit jeglichen Modellen der Fahrzeugkategorie Luxusklasse darf Deutschland jedoch nicht verlassen werden.

Budget
Budget

Westeuropa: Fahrten sind in alle westeuropäischen Länder erlaubt. Alle bereisten Länder müssen zum Buchungszeitpunkt angegeben und auf dem Voucher vermerkt werden

Osteuropa: Fahrten sind erlaubt nach Czech Republic, Hungary, Poland, Slovenia, Slovakia und Croatia ohne zusätzliche Gebühr. Fahrten sind erlaubt nach Belarus, Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Moldova, Romania und Russia für eine zusätzliche Gebühr von ca. EUR 7.30, pro Tag (maximal EUR 51.00), inkl. MwSt., vor Ort zu bezahlen.

Bei Budget müssen alle bereisten Länder zum Buchungszeitpunkt angegeben und auf dem Voucher vermerkt werden.

Hertz
Hertz

Grenzüberschreitende Fahrten sind in folgende Länder möglich: Andorra, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Großbritannien (inkl. Nordirland), Irland, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen,
Portugal, San Marino, Spanien (ohne Ceuta und Melilla), Schweden, und Schweiz.

In folgende Länger dürfen Sie mit einem Hertz-Fahrzeug fahren, dürfen es dort jedoch nicht zurück geben: Kroatien,Tschechische Republik, Ungarn, Polen, Slowakei und Slowenien.

Fahrten in europäische Länder wie Kroatien, Tschechien, Ungarn, Italien, Polen, Slowakei und Slowenien sind möglich, nicht aber mit Fahrzeugen von Mercedes, VW, BMW und Audi bzw. anderen Luxus-Fahrzeugen.

Generelle Ausnahmen gelten für: Mercedes- und BMW-Modelle, sowie Cabriolets, SUVs, Transporter und LKW, sowie alle Fahrzeuge der Hertz Prestige Collection und der Fun Collection. Diese dürfen nicht nach Kroatien, in die Tschechische Republik, nach Ungarn und Polen, in die Slowakei und nach Slowenien gefahren und/oder dort zurückgegeben werden.

Die besondere Ausnahme bildet Italien: Mercedes- und BMW-Modelle, Cabriolets, SUVs, sowie alle Fahrzeuge der Hertz Prestige Collection und der Fun Collection dürfen nicht nach Italien gefahren und/oder dort abgegeben werden.

Folgende Fahrzeuge dürfen Deutschland nicht verlassen:

Die Dream Collection Fahrzeuggruppen Special Cabriolet Automatik (D6): Jaguar XK Automatik Cabriolet – Navigation und Special 2-4-türig Automatik (E6): BMW M5 Automatik – Navigation sowie die Fahrzeuggruppe Special Sport Automatik (T6): Nissan GT-R oder ähnlich dürfen Deutschland nicht verlassen. 

Alle Fahrzeuge der Hertz Prestige Collection (HPC), außer Luxury 4-5-türig Automatik (A6): Jaguar XF Automatik – Navigation, Premium Kombi Diesel mit Klimaanlage (J6): BMW 535xd 4×4 Kombi Aut. – Navigation, Special Kombi Automatic (V6): Mercedes Benz CLS 350D Kombi Aut – Navigation und Special 4-5 Door Automatic Diesel Air (Z6): Mercedes S350D dürfen Deutschland nicht verlassen.

Sollten diese Einschränkungen ignoriert werden, verlieren alle Versicherungen und Haftpflichtbeschränkungen (CDW, TP, Super Cover, PI), sofern abgeschlossen, ihre Gültigkeit. Der Fahrer ist dann im Schadensfall voll verantwortlich und muss alle daraus entstehenden Kosten selbst tragen, die Kosten für den Rücktransport des beschädigten Fahrzeugs eingeschlossen.

Avis
Avis

In folgende Länder sind grenzüberschreitende Fahrten erlaubt: Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Festland Spanien, Schweiz sowie Schweden gestattet.


Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Kroatien und Ungarn ist für Fahrzeuggruppen: ECMR, CDMR, CDAR, CXMR, CWMR IDMR, IWMR, FXMR, FXAR, FVMR und PVMR gestattet.

In folgende Länder sind grenzüberschreitende Fahrten nicht erlaubt: Albanien, Bosnien, Mazedonien, Serbien, Montenegro, Türkei, Griechenland, Weißrussland, Russland, Moldawien, Bulgarien, Estland, Island, Kosovo, Lettland, Litauen, Malta, Rumänien und Ukraine.

Fahrzeuge der Firma Porsche dürfen nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefahren werden.

Enterprise
Enterprise

Die Überfahrt über Staats- oder Landesgrenzen ist nicht erlaubt.

Lesen Sie die Mietbedingungen immer gründlich durch oder fragen Sie vor Ort entsprechend nach - So ersparen Sie sich viel Ärger und hohe Kosten. 

Im Zusammenhang mit den Grenzfahrten erzählen wir Ihnen zum Abschluss die wahre Geschichte des 33-Jährigen Münchners, dessen Fehlverhalten für ein großes öffentliches Interesse sorgte.

Erfahrung Grenzfahrt: Die Mietwagenfahrt nach Mailand wurde sehr teuer

Cabrio - Ventimiglia

Der junge Mann mietete sich in München ein Cabrio der Marke Porsche 911 Turbo und fuhr damit nach Mailand. Er hatte es allerdings versäumt die Mietbedingungen aufmerksam durchzulesen sowie dem Vermieter in München Bescheid zu geben, dass er mit dem Wagen eine Grenzfahrt antreten möchte.

Sobald sich der Mann in Italien befand, wurde der Vermieter mithilfe des integrierten Ortungssystems des GPS darüber informiert, dass sich das gemietete Cabrio im Ausland befindet. Der Vermieter versucht daraufhin den Mieter telefonisch zu erreichen. Nachdem dies erfolglos bleibt, vermutet der Vermieter, dass der Wagen gestohlen wurde. Daraufhin lässt er den Sportwagen stilllegen und engagiert einen Abschleppdienst. Zur Stillegung des Wagens wird beispielsweise auf die Benzinpumpe oder das Motorsteuergerät zugegriffen, somit wird umgehend eine Weiterfahrt verhindert. Als sich der Fall aufgeklärt hat, war es jedoch bereits zu spät und die entstandenen Kosten wurden dem 33-Jährigen Münchner in Rechnung gestellt. Von seinen hinterlegten 5.000€ bekam er nur noch knapp 55€ zurück. Der Mieter klagte dagegen und verlor. Das Münchner Gericht gibt dem Vermieter Recht.

Wenn der Mieter die Mietbedingungen gelesen hätte, wäre er heute noch knapp 5000€ reicher. Mietwagen-Vermieter sind jedoch gesetzlich dazu verpflichtet auf eine solch mögliche GPS-Ortung hinzuweisen – beispielsweise in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden