Von Nadine am 04. MAI 2016

Technik in Mietwagen: Das sind die verrücktesten Neuheiten

Dies und Das

A utofahrten werden in Zukunft zum Technik-Erlebnis: Ein Auto muss heute mehr bieten als Leistung, Sitzheizung und Radio! Neuwagen sind mittlerweile mit einer riesigen Auswahl von Extras ausgestattet. Diese sollen nicht nur das Fahren selbst angenehmer und sicherer gestalten, sondern auch den Beifahrern ein Multimedia-Entertainment-Center zur Unterhaltung bieten. MietwagenCheck zeigt Ihnen die verrücktesten und interessantesten Technikentwicklungen

Auf dem Weg zum Fahrerlebnis von Morgen hat die Autoindustrie schon heute viele Extras hervorgebracht. Die wichtigsten Technikentwicklungen finden Sie hier auf einen Blick:

  • „Driverless Car“: Fahrassistenten (intuitive Scheinwerferausrichtung, Abstandsmessung, Spurhalte-Assistenten)

  • Intuitive Lichterausrichtung (Fernlicht am Straßenrand für Schilder, Wärmebildkamera für Menschen und Tiere)

  • „Head-Up Display“ (Virtueller Bildschirm im Blickfeld des Fahrers)

  • WLAN an Bord

  • „Smartcar“ (Fernsteuerung per App: Einparken, Standheizung, Klimaanlage, Navi, Tankanzeige)

  • „eCall“: Automatischer Notruf bei Auslösen des Airbags

Driverless Car“: Mehr Sicherheit dank Fahrassistenten?

Die Zukunftsvision der Autobauer ist im Moment das sogenannte „Driverless Car“. Dabei wird das Auto selbst zum Fahrer und alle Insassen sind nur noch Beifahrer. Auf dem Weg zu einem solchen Auto gibt es schon jetzt viele Fahrassistenten. So können manche Autos beispielsweise bereits heute die Spur halten oder Geschwindigkeitsbegrenzungen erkennen. Auch Abstandsmessungen und Tempoanpassung passieren automatisch oder werden assistiert. Die Autos erkennen selbstständig, wenn sie zu nahe an andere Gegenstände heran kommen und warnen den Fahrer bzw. bremsen von selber. Auch der tote Winkel wird vom Auto beobachtet. Kleine Signale im Rückspiegel warnen den Fahrer wenn sich neben ihm oder im toten Winkel ein anderer Verkehrsteilnehmer befindet. Durch eine zusätzliche Wärmebildkamera können auch Menschen und Tiere bei Dunkelheit erkannt werden und von gesonderten Scheinwerfern angestrahlt werden.

Driverless Car

Das „Driverless Car“ ist die Zukunftsvision der Autobauer

Head-Up Display“: Helfer in unbekannter Umgebung

Nicht mehr ganz neu, aber in seinen Funktionen erweitert, hilft vor allem in unbekannter Umgebung das „Head-Up Display“. Das „Head-Up Display“ wird dem Fahrer ins Sichtfeld projiziert und scheint hinter der Windschutzscheibe über der Motorhaube zu schweben. So können wichtige Informationen wie Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Ansagen vom Navi den Fahrer informieren, ohne dass dieser seinen Blick von der Straße abwenden muss. Gerne werden im „Head-Up Display“ auch Infos wie eingehende Anrufe oder der gewählte Musiksender eingeblendet. Wenn man also in einer fremden Stadt das Hotel sucht, regionale Musik auswählen möchte und gleichzeitig mit dem unübersichtlichen Verkehr zu kämpfen hat, kann man so gut den Überblick bewahren.

Head-Up Display

Das „Head-Up Display ist der Helfer in unbekannten Umgebungen

WLAN im Mietwagen

Ein mittlerweile in Mietwagen sehr gängiges und viel beworbenes Extra ist der WLAN Router. Dieser stellt mittels einer SimKarte (mit Vertrag) aus dem mobilen Handynetz einen Hotspot zur Verfügung. Damit können alle mobilen Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops mit dem Internet verbunden werden. Das Netz bietet dann eine unendliche Vielzahl von Möglichkeiten, wie den Zugriff auf sämtliche Streaming-Dienste für Musik, Filme oder Serien aber auch Zugang zu vielen Informationen. Für den Fahrer werden sämtliche Infos verfügbar gemacht – für die Beifahrer kann die Fahrt komplett zum Multimedia-Erlebnis werden.
Eigentlich ist das aber nichts wirklich Neues, denn die meisten Smartphones haben mit mobilen Daten Zugang zum Internet und können einen mobilen Hotspot für Tablets oder Laptops erstellen. Einen echten Mehrwert bietet das WLAN-Extra im Auto also nur dann, wenn mobiles Internet nicht verfügbar ist, wie beispielsweise im Ausland, oder der Bordcomputer auch selbstständig ins Internet kommen soll. Da im Ausland meist hohe Kosten für die Internetnutzung anfallen, ist es äußerst praktisch, wenn der Mietwagen direkt mit einem Hotspot versehen ist! Insbesondere das Nachschlagen verschiedener Orte oder Karten kann bei einem Road-Trip von Vorteil sein.

eCall“: Automatischer Notruf bei Auslösen des Airbags

Immer häufiger werden Neuwagen mit einem selbständigen Notrufsystem versehen. Durch das automatische Notrufsystem kann die Zeit bis Hilfe an einer Unfallstelle erscheint drastisch gekürzt werden. In vielen Fällen entscheiden nur Minuten darüber, ob sich ein Unfallopfer wieder völlig erholen wird oder lebenslang ein Pflegefall bleibt. Eine im Auto integrierte SimKarte oder das Auslösen des Airbags können die Information eines Unfalls an die Notfallstelle melden. Genauso kann auch das Navigationssystem welches an einen Mobilfunkanschluss gekoppelt ist, die Information des Unfalls weiter leiten. Manche Fahrzeuge sind auch mit einem Notfallknopf ausgestattet, der ebenfalls von Unfallhelfern betätigt werden kann. Diese Funktionen werden immer mehr in Autos und Mietwagen enthalten sein.

Smart-Car

Smart-Car Fernbedienung für's Auto

„Smart-Car“: Fernbedienung fürs Auto?

Ob nun per Router oder nur über das eigene Smartphone, auch Autos werden in Zukunft online sein. Eine derzeitige Neuerung ist es, wenn der Bordcomputer mit dem Internet verbunden ist. Von der Ferne lässt sich dann das Navi vorprogrammieren, Auskunft über den verbleibenden Tank einholen oder das Einstellen der Klimaanlage bzw. Standheizung vornehmen. Das bedeutet zwar im Moment noch nicht, dass man das Auto beispielsweise bei Regen vom Parkplatz vor das Restaurant kommen lassen kann, um nicht nass zu werden, aber immerhin kann man sich die Temperatur im Auto programmieren. Außerdem lässt sich mithilfe dieser Fernsteuerung der Wagen problemlos orten. Sollte der Mietwagen oder das eigene Auto in einer fremden Stadt verlorenen gegangen sein, kann er über das Handy (per App) wunderbar aufgefunden werden. Auch können Autos in Zukunft ihre Insassen anhand des Smartphones identifizieren und somit sofort sämtliche Einstellungen wie den Lieblings Radiosender, die Sitzposition oder die Temperatur im Fahrzeug abhängig vom Nutzerverhalten einstellen.

Verfügbarkeit dieser Extras in Ihrem Mietwagen

Viele der beschriebenen Extras sind noch keine gängigen Accesoires im Mietwagen und liegen wie bei den Neuwagen auch eher im teureren Preissegment. Viele Autovermietungen bieten bereits in der Buchungsstrecke neben Kindersitzen auch WLAN Router an, allerdings sind diese meist teurer als ein hinzu buchbarer Roaming-Tarif auf dem Handy. Bei expliziten Wünschen und Fragen lohnt es sich Kontakt mit dem MietwagenCheck Service-Team aufzunehmen. Grundsätzlich scheint es aber nur eine Frage der Zeit zu sein, bis jedes Auto mit solchen Extras ausgestattet ist.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden