Von Nadine am 18. JUNI 2015

Mietwagen in Griechenland: Das müssen Sie wissen, wenn es zum Grexit kommt

Ausland

T rotz der Krise ist Griechenland ein heiß begehrtes Urlaubsland. Wenn es jedoch nun zum Grexit kommt, befürchten viele Urlauber Konsequenzen für den Tourismus und ihre Reise. Tatsächlich hat die Staatspleite für Griechenland dramatische Folgen – für den Urlauber jedoch nicht. Was Sie dennoch wissen müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.
Grexit

Bedeutung des Grexit für den Tourismus

Viele Pauschalreisen und Mietwägen sind bereits im Vorfeld bezahlt. In diesem Fall haben Reisende keine Konsequenzen zu befürchten. Der Tourismus ist für Griechenland sehr wichtig und macht etwa zehn Prozent der gesamten Wirtschaft aus. Urlauber können also damit rechnen, dass die Leistungen entsprechend erbracht werden. In Griechenland sind Urlauber nach wie vor sehr willkommen und Touristen werden wider aller Befürchtungen zuverlässig empfangen.

Eine etwaige Gefahr besteht, wenn Reisende größere Ausgaben vor Ort bezahlen müssen. Führt Griechenland Kapitalkontrollen ein, sind Kartenzahlungen, das Abheben am Geldautomaten und Barzahlungen nur noch eingeschränkt möglich. Nur Kreditkarten funktionieren dann weiterhin uneingeschränkt. Wer noch keine Visa- oder Mastercard hat, sollte sich also im Zweifelsfall eine zulegen. Reisenden wird daher auf jeden Fall empfohlen mehr Bargeld oder eine Kreditkarten mitzunehmen, damit man im Land auf jeden Fall flüssig bleibt.

Einschränkungen durch andere Währung

Wenn eine neue Währung, bzw. die Drachme wieder eingeführt wird, haben Reisende auch hier keine Einschränkungen zu befürchten. Nach aktuellen Angaben vom Deutschland Radio Wissen, wird der Euro als Zahlungsmittel mit höchster Wahrscheinlichkeit erhalten bleiben. Bei der Einführung einer neuen Währung müssen eine gewisse Zeit beide Währungen parallel geführt werden. Die Einführung der neuen Währung könnte Urlaubern sogar Vorteile bringen: Es wird erwartet, dass sämtliche Ausgaben in bar wesentlich günstiger werden.

Sollte Griechenland zahlungsunfähig werden, könnte es passieren, dass das Benzin an Tankstellen knapp wird. Dies sollte bei der Planung größerer Road-Trips in Griechenland beachtet werden. Ganz auf den Mietwagen oder das Auto zu verzichten ist allerdings nicht zu empfehlen, denn wenn die Regierung keine Gehälter mehr zahlt, kann es zu Streiks kommen. Davon könnte zum Beispiel der öffentliche Nahverkehr betroffen sein.

Wer seine Reise selbst plant, dem empfiehlt es sich eine große Fluggesellschaft zu wählen, die im Zweifelsfall nicht in Griechenland tanken muss. Damit sind Hin- und Rückflug auf jeden Fall gesichert und der Urlaub in Griechenland kann auch mit Staatspleite genossen werden.

Diesen Beitrag teilen

Folgen Sie MietwagenCheck

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Günstige Mietwagen für den nächsten Urlaub

bis zu 60% sparen
Jetzt Mietwagen finden